Ein fast normaler Schulbeginn

Ein fast normaler Schulbeginn

Normalerweise fühlt sich der Schulstart im August noch wie eine Ewigkeit entfernt an. In diesem Jahr werden jedoch 500 Schulen zwei Wochen früher in das neue Jahr starten. Die Sommerschule ist ein freiwilliges Angebot für Schülerinnen und Schüler, Schulstoff aufzuholen. Auch die Lehrer müssen sich freiwillig, ohne ein Bonusgehalt zu erhalten, für das Projekt engagieren. Einige Bundesländer, wie Wien und Oberösterreich, suchen noch zusätzliche Lehrkräfte. Wie wird das Semester in Österreich beginnen? Schicht- oder Vollzeit? Vollständiger oder reduzierter Unterricht?

Der österreichische Bildungsminister Heinz Faßmann zeigt sich als optimistisch. Er schließt einen gestaffelten Schulbesuch ebenso wie eine Maskenpflicht in den Klassen aus. Der gesamte Prozess soll so normal wie möglich ablaufen. Sollte wieder Onlineunterricht notwendig sein, ist ein Plan ‚B‘ erforderlich, um einen reibungslosen Wechsel zu ermöglichen. Dies ist im Vergleich zu Deutschland zu sehen, wo Schulen bereits geöffnet wurden. Zwei mussten wegen einer Infektion wieder schließen. Um größere Schulschließungen in Österreich zu verhindern wird der Einsatz von Gurgeltests gegen das Coronavirus betont.

Außerdem erhalten Familien im September eine Sonderzahlung von 360 € pro Kind. Eltern in Österreich erhalten Familienbeihilfen unabhängig von ihrer Beschäftigung oder ihrem Einkommen. Die Förderung kann bis zum 24. Geburtstag des Kindes bezogen werden, ab der Volljährigkeit (in Österreich 18 Jahre) ist die Beihilfe jedoch an das Vorliegen einer Berufsausbildung gebunden. In Ausnahmefällen, wie zum Beispiel bei Behinderungen, können Familienbeihilfen auch bis zum vollendeten 25 Lebensjahr beantragt werden. Bis zum Alter von drei Jahren erhält die Familie für das erste Kind 114,- Euro monatlich. Der Betrag erhöht sich mit Alter und Anzahl der Kinder. Zusätzlich wird im September für jedes Kind zwischen sechs und 15 Jahren automatisch ein Schulgeld von 100,- Euro gezahlt. Die Bonuszahlung soll nun zusammen mit der Familienbeihilfe und dem Schuleintrittsgeld ausgezahlt werden. Unabhängig davon, wie sich die Situation in der kalten Jahreszeit ändert, Familien haben es gut in Österreich. Sie werden nicht allein gelassen.

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen